Technologie

Der konventionelle Digitaldruck ist heutzutage keine Neuheit mehr. Das Verfahren kommt in vielen Branchen wie bspw. dem Druckgewerbe oder der Verpackungs­industrie seit geraumer Zeit zum Einsatz. Die Verwendung von Digitaldruck-Technologie mit ihrer unendlichen Vielseitigkeit in der Fußboden- und Möbelindustrie hingegen ist eine Innovation.

Der wesentliche Unterschied zur bislang angewendeten indirekten Tiefdruck­technologie ist der Einsatz eines Digitaldruckers, der für die Dekorerstellung direkt auf dem grundierten Substrat verantwortlich ist. Die wässrige,  UV oder hybrid-Inkjet Tinte wird per Single- oder Multipass Druck auf eine wässrige oder UV-basierte Empfangsschicht gedruckt. Die farblosen Leistungsschichten über dem Dekor werden üblicherweise mit UV-Lacken dargestellt.

Mehrwert

  • Egal ob Papier, Holz, Multiplex, Spanplatte, HDF, MDF, WPC, SPC, Mineralfaser oder Vinyl, - Klumpp Coatings‘ Haftprimer stellen den optimalen Verbund zu jedem Untergrund her.
  • Klumpp Coatings wässrige wie auch UV-basierte Druckgrundierungen bereiten Ihre Oberfläche optimal auf die digitale Bedruckung mit wässrigen, UV wie auch hybrid-Tintensystemen vor. Unsere guten Kontakte zu allen Herstellern von industriellen Digitaldruckern und das dabei erarbeitete Know How garantieren nicht nur das optimale Anlagensystem, sondern auch beste Druckergebnisse hinsichtlich Druckbildschärfe, Tiefe und Brillanz.
  • Unsere bewährten klaren UV-Leistungsschichten bilden jede erdenkliche Beanspruchungsklasse wirtschaftlich ab - bis hin zu Klasse 34.
  • Auch bei der Oberflächengestaltung bestehen praktisch keine Grenzen: ob Glanzgrade zwischen 4 und 95 Einheiten oder strukturierte Oberflächen.

Lacksystem

Primer

Primer dienen der gezielten Haftvermittlung zwischen Substrat und dem nachfolgend aufgetragenen Lackaufbau. Die zur Anwendung kommenden Primer haften auf den verschiedensten Untergründen und sind wasserfest formuliert.

Darüber hinaus gibt es spezielle Haftprimer, welche nach der Applikation der Drucktinten aufgetragen werden, diese somit fixieren und über ihren Haftverbund ideal in den Gesamtaufbau einbinden.

UV-Spachtel

Zum Füllen von Fehlstellen.Sie sind unverzichtbare Voraussetzung um glatte, homogene Oberflächen, wie sie im Digitaldruck erforderlich sind, darzustellen.

Klumpp Coatings bietet folgende Spachteltypen an:

Leichte UV-Spachtel, welche mit handelsüblichen Membranpumpen gefördert und im Kreislauf gefahren werden können. Diese Einstellung sorgt für ein einfaches Handling.

Schwere UV-Spachtel, welche mit geschlossenen Backen gefahren werden und hervorragende Eigenschaften in Punkto Füllvermögen besitzen.

UV-Grundierungen

Beim Digitaldruck-Verfahren unterscheidet man zwischen den UV-Grundierungen, die vor dem Digitaldruck als Druckempfangsschicht zum Einsatz kommen und denen, die dem Digitaldruck nachfolgen und zur Realisierung höchster Abriebfestigkeit dienen.

Vor dem Digitaldruck:

  • Farbgebende UV-Grundierungen als Druckbasis.
  • UV-Grundierung als Druckempfangsschicht für ein präzises, scharfes Druckbild.

Nach dem Digitaldruck:

  • SIS-UV-Grundierungen wurden von Klumpp Coatings speziell auf den Swedish Industrial Standard (SIS) ausgelegt. Sie ermöglichen ein Höchstmaß an Abriebfestigkeit nach dem Falling Sand-Verfahren.
  • Antiabrasive UV-Grundierungen erzielen beste Abriebwerte nach dem Schleifpapierverfahren (S429.
  • UV-Schleifgrundierungen ermöglichen einen effizienten Lackzwischenschliff.

3D Struktur & Porenlacke

Bedruckte Fußböden bieten ein Maximum an Produktvielfalt. Zusätzlichen Mehrwert kann man dem optischen und haptischen Erscheinungsbild der Oberfläche durch eine dreidimensionale Oberfläche verleihen.

Hierfür gibt es inzw. mehrere Verfahren, die wir alle mit unseren Beschichtungssystemen abbilden können:

  • Walzverfahren - Lackauftrag mit einer speziell gravierten Auftragswalze.
  • Embossing - Verformung des nicht vollständig ausgehärteten UV-Lackes über Kalanderwalzen/ Pressbleche.
  • Release-Folie - ein patentiertes Verfahren, bei dem eine transparente, strukturierte, mit flüssigem UV-Lack beschichtete Folie in den flüssigen Lack auf dem Substrat eingelegt wird. Folie und Substrat werden unter einem Kalander zusammengeführt und fahren unter den UV-Strahlern durch. Die Härtung erfolgt durch die Folie, welche nach den Strahlern wieder abgezogen wird.
  • 3D-Digitaldruck - entweder mit (transparenter) UV-Tinte auf den ausgehärteten Lackfilm oder mit einer Spezialtinte, welche auf den flüssigen Lackfilm gedruckt wird und diesem über eine chemische Unverträglichkeit eine gewünschte Struktur verleiht, die anschließend mit UV-Strahlern fixiert werden muss.

Decklacke

Den Decklacken muss bei der industriellen Fußbodenbeschichtung eine besonders hohe Bedeutung beigemessen werden, da sie gleich mehrere wichtige Funktionen erfüllen und als Finish für die optische Beurteilung einer Oberfläche maßgeblich verantwortlich sind.

Anti Scratch-Decklacke sind eine Entwicklung von Klumpp Coatings. 1995 waren wir nachweislich der erste Lackhersteller, der diese Innovation im Parkettbereich etablierte. Sie gelten heute als Stand der Technik. Dabei wird auf modernste Nanopartikeltechnologie zurückgegriffen, die ein Höchstmaß an Scheuer- und Kratzbeständigkeit bietet. Darüber hinaus sorgt der Decklack für die Ausbildung des gewünschten Glanzgrades und einer homogenen Optik. Der Tastcharakter (Haptik) der Klumpp Coatings Decklacke gilt als äußerst griffsympathisch.

Minifasenlacke

Klumpp Minifasenlacke sind universell mit verschiedenen Auftragssystemen (Vakumat, Tellerrad, Sprühkopf, etc.) anwendbar.

Durch die gezielte Abstimmung der Formulierung auf den jeweiligen  Anwendungsbereich werden alle erforderlichen Eigenschaften in höchstem Maße erfüllt:

  • Farbliche Einstellung auf Grundfarben des Dekors
  • Hohe Füllkraft bei nur einem Auftrag
  • Hohe Chemikalien- und Wasserbeständigkeit
  • Sehr Bedienerfreundlich
  • Höchste Laufstabilität
  • Kein Verkleben der Filter
  • Geringe Rüstkosten
  • Kein Antrocknen der Düsen
  • Geringer Reinigungsaufwand